Wie funktioniert unser Unterbewusstsein

Unser tiefster innerster Glaube definiert unsere Realität 

Unser Bewusstsein steuert nur 20 – 30 % unseres Verhaltens und Erlebens (Tagesbewusstsein). 70 – 90 % werden von unserem Unterbewusstsein gesteuert. Zudem steuert unser Unterbewusstsein alle körperlich – vegetativen – Funktionen.

Unser Unterbewusstsein ist mächtiger als unser Bewusstsein. In unserem Unterbewusstsein sind alle Dinge und Ereignisse gespeichert, die wir jemals erlebt, aber bewusst meist vergessen haben.  Diese können durch Methoden wie Kinesiologie, Hypnose u.a. auch dem Bewusstsein wieder zugänglich gemacht werden.

Das tiefste Unbewusste ist der Körper – jede Zelle hat ein „Gedächtnis“ und weiß, was sonst im Körper los ist.

Das Unterbewusstsein arbeitet zuverlässig und klug. Das Bewusstsein weiß oft nicht, welcher Reiz ein bestimmtes Gefühl oder Verhalten in uns auslöst – das Unterbewusstsein weiß es.

So kommt es, dass wir Situationen z. B. als angstbesetzt erleben, auch wenn wir über die Logik des Verstandes eigentlich wissen, dass keine reale Gefahr droht.  Ein „Ausreden“ dieser Angst ist nicht möglich, da sie von „unten“ aus dem Unbewussten gesteuert wird, von dort aus immer weiter wirkt und unser Verstand keinen Zugang zum Unterbewusstsein hat.

Unser Unterbewusstsein ist unser Freund, es verfolgt immer positive Absichten: Es will uns schützen, uns unsere Ziele erreichen lassen usw. Aber es trennt zwischen Absicht und Verhalten, Ziel und Weg. Manchmal lässt es uns merkwürdige, absurde oder gar krankhafte Wege gehen. Deshalb ist es wichtig, die positive Absicht herauszufinden, die hinter jedem „Symptom“, hinter jeder „Verhaltensstörung“ steckt. Dann können wir neue Möglichkeiten finden, um diese positive  Absicht zu verwirklichen.

Zusammengefasst:
Bestimmte Stressfaktoren können nicht mehr verarbeitet werden und führen somit zu Symptomatiken körperlicher und/oder seelischer Art.

Mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests ist es möglich direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren und somit über die Verstandesebene hinaus die Ursachen der Symptomatiken und die damit entstandenen Blockaden zu ermitteln und diese gezielt auszugleichen.