Hypnose

Hypnose

Hypnose ist ein natürlicher Vorgang, der im Alltag auch immer wieder geschieht und nur für die Hypnosesitzung gezielt genutzt wird.

Der hypnotische Zustand wird als ein veränderter Bewusstseinszustand erlebt, der oft beschrieben wird wie „kurz vor dem Einschlafen“. Man denkt mehr „in Bildern“, die intensiver und stabiler als im Wachzustand sind. Die Aufmerksamkeit ist „nach innen“ gerichtet, was der Hypnotiseur durch Anregungen, Vorschläge und Metaphern unterstützt.

Während die „Umwelt“ (die „äußere Realität“) in den Hintergrund tritt, eröffnet sich der Zugang zu tieferen Bewusstseinsebenen (Unterbewusstsein/Tiefenbewusstsein), wodurch es zu einem inneren Umlernen oder Neulernen kommt. Auf diese Weise können Veränderungsprozesse angestoßen und umgesetzt werden.

Hypnose ist nicht nur beim Coaching eine sehr effektive Methode.

Untersuchungen aus der klinischen Hypnoseforschung zeigen, dass Hypnose auch bei nahezu allen psychischen und psychosomatischen Problemen von großem therapeutischen Nutzen ist.

Daneben hat die Hypnose aber auch ihren Platz in der Verhaltensmedizin und Psychosomatik, wo Krankheiten wie Bluthochdruck, Hautprobleme etc., die psychisch bedingt sind (Stress) erfolgreich mit Hypnose behandelt werden können. Hypnose wird ebenfalls zur Schmerzkontrolle (etwa in der zahnärztlichen Praxis) eingesetzt.

Hypnose kann eigenständig angewendet werden oder in Kombination mit anderen bekannten Therapieformen.