Verfahren/Methoden

Gesprächstherapie
Hypnose
Kinesiologie

 

Gesprächstherapie

Die Gesprächstherapie gehört zu den sogenannten humanistischen Verfahren. Diese gehen davon aus, dass der Mensch sich ständig weiterentwickeln und selbst verwirklichen will.

Schon das verständnisvolle und wertfreie Zuhören und die Gespräche in einfühlsamer und wertschätzender Atmosphäre können dazu führen, dass Sie sich erst einmal erleichtert fühlen.

In den Gesprächen unterstütze ich Sie dann dabei, sich selbst besser kennen und verstehen zu lernen, problematische Denkmuster aufzudecken und sich dadurch weiterzuentwickeln zu können. 

Durch die Bewusstmachung bisher unbewusster Gefühle, Überzeugungen und Konflikte können neue Denkweisen und Handlungsspielräume bzw. Lösungswege gefunden werden.

Hypnose

Hypnose ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode. Durch zahlreiche Studien aus der klinischen Hypnoseforschung wurde ihre Wirkung nachgewiesen.

Dabei bietet Hypnose ein breites Anwendungsspektrum. Sie findet sowohl in der Therapie als auch beim Coaching (z.B. zum Erreichen von Zielen) Anwendung.

Darüber hinaus eignet sich Hypnose auch sehr gut als Entspannungsmethode, zum Stressabbau und zur Burnoutprävention.

Sie kann je nach Bedarf eigenständig oder in Ergänzung mit anderen Methoden oder Therapieverfahren angewandt werden.

Das Wort Hypnose leitet sich zwar vom griechischen Wort “hypnos” ab, was übersetzt so viel wie “Schlaf” bedeutet. Tatsächlich befindet man sich während der Hypnose aber nicht in einem Zustand des Schlafes sondern in einer Form der Tiefenentspannung. Daher ist Hypnose u.a. auch sehr gut zum Stressabbau und bei der Burnoutprävention geeignet.
Im Zustand der Hypnose/Tiefenentspannung sendet das Gehirn sog. Alphawellen in einer Frequenz zwischen 8 und 14 Hertz. Während des Schlafes werden Delta- und Thetawellen in einer Frequenz von unter 8 Hertz gesendet. 

Der hypnotische Zustand ist vergleichbar mit dem Zustand, in dem wir uns kurz vor dem Einschlafen oder kurz vor dem Aufwachen befinden. Die Aufmerksamkeit ist „nach innen“ gerichtet, während die „Umwelt“ (die „äußere Realität“) in den Hintergrund tritt. Dennoch können Sie alles um sich herum mitbekommen und sich jederzeit entscheiden die Hypnose zu unterbrechen.

In diesem Zustand denkt man mehr „in Bildern“, die intensiver und stabiler sind als im Wachzustand. Es eröffnet sich der Zugang zu tieferen Bewusstseinsebenen (Unterbewusstsein/Tiefenbewusstsein), in denen Veränderungsprozesse intensiver und nachhaltiger angestoßen werden können als in unserem (Tages)-bewusstsein. Auf diese Weise kann ein inneres Umlernen oder Neulernen erfolgen, und gewünschte Veränderungen können somit leichter umgesetzt und beibehalten werden.

Kinesiologie 


Der Begriff Kinesiologie stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt „Lehre von der Bewegung“.

Kinesiologie ist ein ganzheitliches Verfahren und basiert u.a. auf Erkenntnissen der Neurobiologie, der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der Meridianlehre sowie der Chiropraktik.

Unsere körperliche aber auch unsere geistige und seelische Gesundheit hängen voneinander ab. Denn Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit und beeinflussen sich gegenseitig. Ist eine Einheit „gestört“, hat diese Störungen auch Auswirkungen auf die anderen Ebenen.

Der kinesiologische Muskeltest ist ein Stressreaktionstest. Physische und psychische Vorgänge spiegeln sich im Funktionszustand unserer Muskeln wieder. Die Muskelreaktion (Biofeedback des Körpers) auf gezielte Fragen gibt Auskunft über die Ursachen und Hintergründe der vorliegenden Beschwerden. Ferner können über den Muskeltest auch die bestmöglichsten Ausgleichsverfahren und Behandlungsmethoden für die vorliegenden Beschwerden bestimmt werden. 

Darüber hinaus ist die psychologische Kinesiologie auch hervorragend zur Unterstützung beim Erreichen von Zielen geeignet. Mit Hilfe des Muskeltests können hemmende Faktoren aufgedeckt und bearbeitet werden. 

Methoden der psychologischen Kinesiologie 

Es gibt eine Vielzahl von Methoden
Im Rahmen meiner Arbeit nutze ich dabei  Methoden aus folgenden Bereichen:

  • Psychosomatische Kinesologie nach Dr. Werner Weishaupt
  • Psycho-Kinesologie nach Dr. Klinghardt
  • Energetische Kinesiologie

Einige Elemente der Ausgleichsverfahren der psychologischen Kinesiologie 

  • Klopfakupressur
    Die Technik ist angelehnt an die Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Diese geht davon aus, dass der Mensch neben dem Nervensystem, dem Blutkreislauf und dem Lymphsystem über ein weiteres System verfügt: das sog. Energie- bzw. Meridiansystem. Werden negative Gefühle (z.B. Wut, Trauer, Angst, Stress) nicht verarbeitet, so führen diese zu Blockaden im Meridiansystem, die verantwortlich sein können für körperliche und psychische Beschwerden und Erkrankungen.
    Umgangssprachlich benutzen wir bei Sorgen häufig Aussagen, die den Bezug von Gefühl und Körper wiedergeben wie z.B.: „Das schlägt mir auf den Magen.“ „Da platzt mir der Kragen.“ „Das geht mir an die Nieren“.
    Um die Blockade im Meridiansystem zu lösen, werden bei der Akupunktur Nadeln gesetzt, bei der Klopfakupressur wird mit demselben Ziel auf bestimmte Körperstellen geklopft.
    Das gleichzeitige Sprechen von Affirmationen beim Klopfen unterstützt dabei das  Gehirn beim Umlernen. Die Fähigkeit des Gehirns zur Neubildung und Neuvernetzung von Nervenzellen wird als „Neuroplastizität“ bezeichnet. Neuvernetzungen führen praktisch dazu, dass alte Muster verlassen werden können und das Gehirn auf neuen „Bahnen“ denken und fühlen kann. 
  • EMDR
    EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine Methode, die mit bestimmten Bewegungsabfolgen der Augen arbeitet und damit Strukturen in Gehirn und Psyche verändert. Die Bewegung der Augen ist direkt mit dem Gehirn verbunden und löst dort Prozesse aus, die die im Gehirn gespeicherten Konflikte bearbeiten.
  • Farblichtpunktur – Akupunktur ohne Nadeln 
    angelehnt an die Lehren der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)
    Bei der Farblichtakupunktur werden Akupunkturpunkte nicht mit Nadeln gestochen, sondern mit farbigem Licht bestrahlt. Sie verbindet zwei Verfahren der Naturheilkunde miteinander: die Akupunktur und die Farbtherapie.
    Dabei werden das klassische Meridiansystem der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)  mit seinen Akupunkturpunkten, sowie Reflexzonen, Körper- und Organzonen zugrundegelegt.
    Farben strahlen elektromagnetische Schwingungen aus. Diese Schwingungen haben Einfluss auf unseren Körper und unsere Psyche. Jede Farbe hat dabei ihre eigene Schwingungsfrequenz und ihre eigene Wirkung. Blau z.B. hat eine beruhigende Wirkung, rot eine anregende.
    Die Schwingung der Farben wird mit einem speziellen Farblichtgerät auf den Körper übertragen.
  • Anwendung von Resonanzmitteln wie z.B. Bachblüten

Bitte beachten Sie: Bei Psychologischer-Kinesiologie handelt es sich um Diagnose- und Behandlungsverfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.